Es befinden sich keine Produkte in Ihrem Warenkorb.

Zur Kasse

Unsere Geschichte

Die Stationen auf dem Weg zu Schwarte Raumgestaltung

Andreas Schwarte, der den Raumausstatter-Beruf in seiner Heimatstadt Münster erlernte, legte, nachdem er 10 Jahre als Raumausstatter-Geselle unter anderem bei Domicil tätig war, 1990 mit 27 Jahren seine Meisterprüfung ab. Schon ein Jahr später machte er sich selbstständig mit einem kleinen Geschäft im Antiquitätenhaus Schröder in Greven.

1993 eröffnete er das Geschäft A.S. der Raumgestalter in Münster Handorf, das auch heute nach fast 25 Jahren noch dort zu finden ist. Schon damals legte der Raumausstatter-Meister Wert auf hochwertige und besondere Wohntextilien und war überzeugt vom Konzept des ganzheitlichen Einrichtens. Er führte schon von Anfang an namhafte Hersteller wie Zimmer + Rhode, Christian Fischbacher, nya nordiska, Promemoria und Casablanca.

1996 verabschiedete sich Andreas Schwarte von seinem Standort in Greven und übernahm kurze Zeit später die alteingesessene Polsterei Bohmert in Münster-Wolbeck. Hier war für den Anfang genug Platz, um die Polstermöbel seiner Kunden aufzupolstern und neu zu beziehen.

Ilona Schwarte, die Schwester von Andreas Schwarte, die bei ihm den Beruf erlernte, hatte sich zwischenzeitlich in Greven mit einem Nähatelier für Gardinen selbstständig gemacht und verarbeitet seither die Wohntextilien für ihren Bruder zu individuellen Gardinen und Vorhängen.

Im Jahr 2002 kam die Raumausstatter-Gesellin und spätere Ehefrau Katrin Dreier ins Unternehmen und leitet seither die Polsterei.

Die Filiale des spanischen Unternehmens KA International, die am Alten Fischmarkt in Münster ansässig war und bekannt ist für gemusterte Baumwollstoffe und seine klassische Möbelkollektion im mediterranen und im Landhausstil, ergänzte von 2004 bis 2010 das Sortiment des Raumausstatters.

Da die Räumlichkeiten der Wolbecker Werkstatt nicht groß genug waren für das wachsende Unternehmen, zog die Polsterei Schwarte 2006 nach Telgte in die ehemalige Holzschuhmacherei in der Alverskirchener Str. 20 um.

Im gleichen Jahr übernahm Andreas Schwarte das alteingesessene Einrichtungsgeschäft Schönhofen in der Innenstadt von Telgte, für das der Inhaber Klaus Schönhofen, der sich aus Altersgründen zurückziehen wollte, schon seit längerem den passenden Nachfolger gesucht hatte. 

Übernahme des Einrichtungshauses Domicil in Münster

Zwei Jahre später entschieden seine Frau und er sich, das Einrichtungshaus Domicil Münster in der Hörsterstraße zu eröffnen. Vormals war es viele Jahre zu finden in der Weseler Straße in Münster-Mecklenbeck. Nach einem Zerwürfnis der Domicil-Zentrale mit dem damaligen Inhaber waren die damalige Leitung der traditionellen Einrichtungsmarke Domicil glücklich, mit Andreas Schwarte einen kompetenten Partner für Münster gefunden zu haben. 8 Jahre führte Andreas Schwarte dann das Unternehmen, bis sich die Marke Domicil aus dem deutschen Markt zurückzog und er schweren Herzens den Standpunkt an der Hörsterstraße schließen musste.

Volle Unabhängigkeit

Seit diesem Zeitpunkt ist das Unternehmen vollständig unabhängig und Andreas Schwarte kann als Unternehmer und leidenschaftlicher Einrichter auf eine über 25-jährige Geschichte zurückblicken, die für heutige Kunden einen wertvollen Erfahrungsschatz birgt. Ganz egal, ob sie zu den ehemaligen Domicil-Kunden zählen oder einfach das Besondere für Ihre Räume suchen.

Seit Beginn seiner Selbstständigkeit hat der Raumausstatter-Meister, dessen Team derzeit 11 Mitarbeiter umfasst, schon 13 Auszubildende und Umschüler erfolgreich ausgebildet. Er ist Mitglied der Handorfer Kaufmannsgilde und der Telgter Hanse. Schülerpraktikanten aus Telgte und Umgebung erhalten bei ihm die Möglichkeit, sich den vielseitigen Beruf des Raumausstatters anzuschauen und tatkräftig mitzuwirken.